Aufbau

Die Antenne ist klassisch aufgebaut:
Kupferrohr (vom Ring) ca. 90 cm Durchmesser
Der Kondenstor ist ein Annecke-Drehko mit 75 pF.
Die Einspeisung geschieht über eine Koppelschleife, mit 16 cm Durchmesser.
Die Antenne überstreicht somit lückenlos den Bereich von 12-30 MHz.

Magnetic Loop

Abstimmung

Die Abstimmung erfolg über einen kleinen Servomotor, der am Drehko angebracht ist.
Hier habe ich auf eine fertige Konstruktion von Annecke zurückgegriffen, weil meine Versuche mit Getriebebausätzen und Grillmotoren wenig Erfolg hatten.
Das Ganze wird über die selbstgebaute Fernsteuerung bedient.
Die Schaltung der Fernsteuerung ist eine simple Impulsbreitensteuerung mit einem NE555 Timer-IC, nachgebaut aus einem NE555-Applikationsbuch.

Fernbedienung

Erweiterung auf 7 MHz

Um die Antenne auch noch auf 7 MHz betreiben zu können, muß man den Kondensator vergrößern. Einen besonders spannungsfesten Kondensator kann man aus Koaxialkabel bauen.
Bei mir dient ein Stück RG213 von 1,80 m Länge über Bananenstecker angeschlossen als Zusatz-C.
Natürlich verringert sich der Wirkungsgrad der Antenne drastisch.
Zum einen ist der Durchmesser (L-C-Verhältnis) auf 7 MHz zu klein und zum anderen treten am Kondensator durch die Steckverbindung Übergangswiderstände auf, die sich bei dem kleinen Starhlungswiderstand der gesamten Antenne schon sehr bemerkbar machen.
Aber immerhin: Es funktioniert !

Kondensator aus RG213